Eröffnungskonzert

Nelson Messe in d-Moll · 115. Psalm

Joseph Haydn - Felix Mendelssohn Bartholdy

Ulrike Meyer – Sopran

Angelika Balster – Alt
Stephan Zelck
– Tenor

Roman Grübner – Bass

Bergedorfer Kantorei | Hamburger Camerata

Leitung: Klaus Singer

 

Die Nelson-Messe, auch „Missa in angustiis („Messe in der Bedrängnis“) in d-Moll von Joseph Haydn (1732–1809) entstand im Jahre 1798.

Haydn schrieb die Messe für seinen langjährigen Auftraggeber und Patron Fürst Esterhazy. Sie entstand in einer schwierigen Zeit, während der napoleonischen Kriege, der sogenannten „Franzosenzeit“. Es ist die einzige Messe Haydns, die in einer Moll-Tonart verfasst ist.

Neben den meist ernst klingenden Momenten weist sie auch jubelnde Trompetenfanfaren auf, die Haydn angeblich für den britischen Admiral Horatio Nelson eingefügt hat: Bei der siegreichen Seeschlacht vor Alexandria (bei Abukir) hat Lord Nelson die französische Flotte nahezu vernichtet. Auf seiner Rückreise soll er dem Fürsten Nikolaus II. Esterházy einen Besuch abgestattet haben, wobei ihm zu Ehren diese Messe aufgeführt wurde.

 

Felix Mendelssohn hat  5 große Orchesterfassungen für Psalmtexte geschrieben, wovon der Psalm 115 "Nicht unserm Namen, Herr" op. 31 MWV A 9, seine erste Psalmkomposition war. Er hat fast 6 Jahre daran gearbeitet. Die Uraufführung fand 1838 im Leipziger Gewandhaus statt.


Sonntag

13. Mai

18:00 Uhr

Kirche St. Petri und Pauli

Johann-Adolph-Hasse-Platz 1 · 21029 Bergedorf

15,00 / 20,00 / 25,00 Euro  zzgl. VVK-Gebühr


Bergedorfer Musiktage e.V.

Lohbrügger Landstraße 131 · 21031 Hamburg · Tel. 040 - 790 11 903

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch von 10:00 – 12:00 Uhr

E-Mail: mail [at] bergedorfer-musiktage.de