"La Tosca"

Musiktheater nach Giacomo Puccini

Mitwirkende:

Kathryn Wieckhorst, Sopran (Tosca)

Hubert Schmid, Tenor (Cavaradossi)

Kristin Heil, Schauspielerin

Tjaard Kirsch, musikalische Leitung am Klavier

Howie Kenty, elekrtonische Klänge

 

Regie und Zwischentexte:

Dirk Schattner

 

TOSCA erzählt von einer Welt, die voller doppelter Böden ist. Diese tun sich unversehens auf, lassen Menschen verschwinden, entziehen sie der Wirklichkeit, erzeugen das Gefühl des Ausgeliefertseins und der ständigen Gefahr. Der Maler Cavaradossi nimmt einen geflohenen Staatsgefangenen auf und setzt sich damit selbst der Staatsgewalt in Form von Folter und Tötung aus. Seine Geliebte, die Sängerin Floria Tosca, wird ungewollt zur Mitwisserin, zur Verräterin und schließlich selbst zur Mörderin und Selbstmörderin.

Das Stück hat mit der Drastik der auf der Bühne stattfindenden Gewalt die Zeitgenoss:innen der Uraufführung schockiert, gehört aber mittlerweile zu den populärsten des Genres. Im Zentrum steht eine Opernsängerin, die von sich selber sagt, sie würde nur der Kunst leben. Dieses Lebenskonzept ist zum Scheitern verurteilt: der Versuch, sich aus dem Terror, der sie umgibt, herauszuhalten, schlägt fehl. Man fühlt sich an einen Satz von Adorno erinnert, der feststellt, dass es kein richtiges Leben im falschen geben könne.

LA TOSCA schreibt die Konstellation dieser Oper über Macht, Liebe, Freiheit und Kunst in unsere Zeit weiter, indem sie die leidenschaftlich dramatische Musik Puccinis mit Theatertexten kombiniert, die die von Puccini gestellten Fragen in ihrer Zeitlosigkeit erfahrbar machen.

 

Eine Kooperation mit Skycradle, Musik und Theater.

 


Samstag,

10. Juli

18:00 Uhr

Theater Haus im Park

Gräpelweg 8 · 21029 Hamburg

30,00 €   (keine VVK-Gebühr, freie Platzwahl)